WLTour

Relevante Treffer

Alle Treffer
Tour

© Püttner Erich
Auf neuen Wegen - der Münchner Jakobsweg
26.09.2023, 07:00 - 13:00 Uhr
10.10.2023, 07:00 - 13:00 Uhr
24.10.2023, 07:00 - 13:00 Uhr

Bei diesen Di-Wanderungen wollen wir verschiedene Etappen des Münchner Jakobsweg gehen. Von München führt er tief durchs Allgäu über Peißenberg bis nach Lindau am Bodensee. Die Strecke ist 290 km lang und kann, da die Infrastruktur der Wege sehr gut ist und die Höhenmeter nicht zu anspruchsvoll, in 9 – 11 Tagesetappen erledigt werden. Wir gehen an diesen Tagen jeweils ca. 15 - 20 km auf diesem Weg und fahren nach Möglichkeit mit der Bahn. Wie es beim Pilgern üblich ist, begleiten uns einige inhaltliche Impulse. Die Wegstrecken der einzelnen Tage werden kurzfristig festgelegt, nach dem Motto „Der Weg ist das Ziel“.

© Keller Franz
Hoher Ifen (2.229m)
09.09.2023, 07:00 - 18:00 Uhr

Von der Seilbahnstation folgt man einem gut ausgebauten Fahrweg in den Innerkürenwald hinauf. Nach Erreichem der Ifenhütte gehen wir in Richtung Gottesackerplateau. Durch eine breite Talsenke queren wir Geröll, u.U. auch noch Schneefelder, später auf einer leichten Steiganlage, ein Felsenlabyrinth. Auf gut gesicherter Route geht es dann über den Südostrücken auf den Hohen Ifen. Bei mäßiger Steigung erreichen wir das Gipfelkreuz. Der Abstieg erfolgt auf der gleichen Route des Aufstiegs, über die Ifenhütte (Einkehr!) zurück zum Parkplatz.

topografische Linien - grau
Sonnjoch (2.458m)
26.08.2023, 06:30 - 18:00 Uhr

Vom Alpengasthof Eng gehen wir in einer moderaten Steigung über Wege und Forststraßen zur Binsalm. Von dort durch schmale Latschengassen zum Binssattel und weiter, recht flach, zum Gramijoch. Der Gipfelanstieg geht über Wiesen und einen mäßig ausgeprägten Grat. Später wird das Gelände felsiger, steiniger und rutschig im typischen Karwendelschutt. Über einen Vorgipfel von Westen ansteigend ist der Gipfel bereits nah. Nach geneigten, gelegentlich recht glatten Platten ist das Gipfelkreuz erreicht. Der Abstieg erfolgt auf dem gleichen Weg zurück zum Großen Ahornboden.

© Kai Zinkernagel
Heißenplatte, Aiplspitz (1.759m) Kleinmiesing
Bergtour auf einsamen Steigen
05.08.2023, 06:00 - 18:00 Uhr

Bei dieser Kammwanderung über Heißenplatte, Aiplspitz und Kleinmiesing ist wirklich der Weg das Ziel. Ein Weg, der in jeder Hinsicht volle Aufmerksamkeit fordert. Manchmal ist er nur einen Fuß breit, teilweise überwuchert, später auch felsig und luftig. Ein schönes Voralpenabenteuer, bei dem die drei Gipfel eher eine Nebenrolle spielen. Einkehrmöglichkeit in Geitau am Ende der Tour.

© Epp Franz
Kenzenkopf (1.746m)
26.07.2023, 07:00 - 17:00 Uhr

Vom Parkplatz Halblech fahren wir erst mit dem Bus bis zum Wankerfleck (1148m). Ab hier wandern wir hinauf zum Geiselsteinsattel (1730m), durch die Untere Gumpe (1590m) zum Kenzensattel (1650m) und weiter über einen Steig hinauf zum Kenzenkopf (1746m). Rückweg über die Kenzenhütte mit Einkehr, danach mit dem Bus zurück zum Parkplatz.

© Hinrichsen Ocke
Schönberg (1.620m)
22.08.2023, 08:00 - 19:00 Uhr

Wir starten diese Tour bei Fleck/Hohenreut in Richtung Osten bis zu Mariaeck. Ab hier genießen wir eine weiten Blick in Richtung Ostalpen. Über den schönen Schönberg erkunden wir die Schönbergalm. Ein längerer aber schöner Rundweg führt uns zum Ausgangspunkt zurück.

topografische Linien - grau
Brecherspitz (1.685m) und Bodenschneid (1.669m)
22.07.2023, 06:30 - 18:00 Uhr

Vom Parkplatz Dürnbachstraße in Neuhaus gehen wir über die ehemalige Bockerlbahn zur Ankelalm. Von dort in Serpentinen zum Nordostgrat der Brecherspitz. Nach einer Gipfelrast auf dem teilweise drahtseilversicherten Südwestgrat zum Brecherspitz-Vorgipfel und zur Oberen Firstalm (1375m) und von dort hinauf zur Bodenschneid. Von der Bodenschneid mit seinem schönen Gipfelkreuz führt der Weg steil hinunter zum Bodenschneidhaus (Einkehr). Über Forstwege zurück zum Parkplatz.

© Kai Zinkernagel
Wertacher Hörnle (1.695m)
11.07.2023, 08:00 - 19:00 Uhr

Wir starten diese Tour, die meist im Winter begangen wird, kurz vor Obergschwend. Wir passieren sehr bald die Buchelalpe und gehen direkt zum Gipfel. Einer ähnlichen Route steigen wir ab um kurz vor dem Parkplatz an der Buchelalpe lange einzukehren.

Thaneller | © Zinkernagel Kai
Klettersteige im Karwendel
Bettelwurfhütte (2.077m)
02.07.2023, 07:00 Uhr - 03.07.2023, 18:00 Uhr

I. Zustieg zur Hütte vom Halltal Eingang (780 m) über den Absamer Klettersteig überwiegend A/B einige C-Stellen; ca. 600 hm

II. Großer Bettelwurf (2725 m) über Eisengattergrat A/B, Abstieg nach Halltal über gleichen Klettersteig. Alternativ bei entsprechendem Können der Teilnehmer Überschreitung Großer Bettelwurf (2725 m); Zustieg in die Scharte B/C Klettersteig; Aufstieg Großer Bettelwurf Klettersteig C/D eine längere D-Stelle, am Grat Kletterei 1+

Thaneller | © Zinkernagel Kai
Krinnenspitze (2.000m)
01.07.2023, 06:00 - 16:00 Uhr

Vom Parkplatz in Rauth über Steig zur Krinnenspitze. Von der Krinnenspitze über den Alpenrosensteig zur Krinnenalpe. Abstieg über den Meraner Steig zum Startpunkt nach Rauth.

Thaneller | © Zinkernagel Kai
Weißenbach-Bach
21.06.2023, 08:15 - 17:00 Uhr

Wir starten bei Weißenbach und fahren auf der rechten Seite des Lechs über Vorderhornbach und Klimm bis Bach. Beim Grünen Baum machen wir gemütlich Mittagspause. Danach geht’s zurück auf dem gleichen Weg bis Klimm. Dort überqueren wir den Lech und fahren über Stanzach und Forchach nach Weißenbach.

Thaneller | © Zinkernagel Kai
Brünnstein (1.619m)
…einer der elegantesten Berge im bayerischen Unterinntal
03.06.2023, 08:00 - 16:00 Uhr

Vom Parkplatz Buchau folgen wir zunächst eine alte Holzfällerstraße, der bald auf einen Waldsteig durch das wildromantische Brünntal führt. Nach 2 Stunden erreichen wir das Brünsteinhaus. Ab hier beginnt der Gipfelaufstieg über den JuliusMeyer-Weg. Ein schöner Steig mit einigen ausgesetzten Stellen, Leitern, Stahlseilsicherungen und

Thaneller | © Zinkernagel Kai
Sulzspitze (2.084 m)
20.05.2023, 06:00 - 18:00 Uhr

Vom Parkplatz der Bergbahn Neunerköpfle im Tannheimer Tal zum Neunerköpfle, zur Sulzspitze über die Grappenfeldscharte zur Grappenfeld-Alm zurück ins Tal zum Startpunkt

© Ewald Kloft
Weitalpspitz (1870m)
20.08.2023, 07:30 - 16:30 Uhr

Start-/Endpunkt: Parkplatz ca. 700 Meter vor der Ammerwaldhütte an der Verbindungsstraße zwischen Linderhof und Plansee.

Man wandert über einen kleinen Waldpfad zur Weit Alm (1694m) und von dort über einen latschenbestandenen Gratrücken zum Gipfel. Der Abstieg erfolgt über den gleichen Weg.

© Kai Zinkernagel
Ponten (2048m)
06.08.2023, 07:00 - 17:00 Uhr

Vom Liftparkplatz Zöblen im Tannheimer Tal führt der Weg bis an das Ende des Tals, um dann zum Zirleseck anzusteigen. Von dort führt uns der Weg hinauf zum Gipfel. Abwärts gehen wir westlich des Ponten über die Stuiben Sennalpe (Einkehr) zurück zum Parkplatz.

Antoniusspitze | © Michael Streit
6 Tage Südtirol (Dolomiten) Naturpark Fanes-Sennes-Prags
13.08.2023, 05:00 Uhr - 18.08.2023

Eure Tourenleiter, für diese 6 tägige Tour im Naturpark Fanes-Sennes-Prags, sind Ocke Hinrichsen und Michael Streit.

Die beiden Hütten sind jeweils mit Übernachtung und Halbpension gebucht.

Wir starten mit euch vom Parkplatz im Wengental, gehen ins Fanestal über und steigen bis zum Antoniusjoch auf. Wenn wir im Joch angekommen sind, biegen wir links ab um die Antoniusspitze 2655m zu besteigen. Der Abstieg bis zum Antoniusjoch erfolgt auf Aufstiegsweg. Weiter geht es zur Lavarellahütte, auf der wir dann 4 Nächte verbringen werden (8,7km   ca. 4,75Std.  1024Hm Aufstieg und 616Hm Abstieg).

Die Lavarellahütte hat eine Besonderheit, denn im Untergrund befindet sich eine Microbrauerei, die zugleich die höchstgelegenste in Europa ist.

Von der Hütte aus können je nach Witterung und Kondition folgende Gipfel bestiegen werden:

1. Vallon Bianco 2688m
   15km   7Std.   888 Hm Auf- und Abstieg

2. Forcella de Medesc 2560m - Piz de Lavarella 3055m - Lavarela de Fora 3034m - Piz dles Döes Forceles 2929m - Piz dles Cunturines 3064m - Lago de Cunturines - Große Fanesalm (Essen) - Limosee
    16,8 km   8,25Std.   1335 Hm Auf- und Abstieg (hervorgehobene Gipfel müssen in leichter Kletterei im I. Grad nach UIAA bestiegen werden)

3. Ruine 1. Weltkrieg - Monte Castello 2817m - Monte Casale 2894m - Monte Ciaval 2911 m
    15,9km   7,25Std.   1057 Hm Auf- und Abstieg

4. Col Becchei Dessora 2794m
    8,5km   4,25Std.   762 Hm Auf- und Abstieg

Nach einigen Touren verlassen wir die Lavarellahütte und besteigen den Piz de Medesc 2709m. Folgend steigen wir zum Kreuzkofeljoch (Passo dla Crusc) ab. Nun begeben wir uns in Richtung Zehnerspitze und besteigen den Heiligkreuzkofel (Le Ciaval) 2907m. Der Weg weiter würde uns auf die Zehnerspitze führen deren letzten 189 m seilgesichert zum Gipfel führen würde. Der Rückweg führt uns wieder zum Kreuzkofeljoch zurück und von hier steigen wir ab zum Heiligkreuz Hospitz, wo wir die letzte Nacht unserer Tour verbringen werden. 14km  7Std.   1102Hm Aufstieg   1095Hm Abstieg. (zusätzlich für die Besteigung der Zehnerspitze 2,6km   1,5Std.   ca. 190Hm Auf- und Abstieg). 

Am letzten Tag wollen wir es etwas ruhiger angehen lassen und werden nach einem ausgiebigen Frühstück in Richtung Parkplatz aufbrechen. Unterwegs werden wir noch die Grotta della Neve (Schneehöhle) besichtigen. Man könnte jetzt direkt zum Parkplatz gehen, den man nach ca. 2 Stunden vom Heiligkreuz Hospiz erreichen würde (5,8km   ca. 2Std. 121Hm Aufstieg   536Hm Abstieg). Alternativ besteht noch die Möglichkeit, den Gipfel des Piz de Pares 2394m zu überschreiten un (gesamte Tourdaten: 14,4km   5,25Std.   833Hm Aufstieg   1237Hm Abstieg).

Roter Stein | © Michael Streit
Roter Stein
23.09.2023 06:00 Uhr

Der Roter Stein ist ein 2366 m hoher Berg in den Lechtaler Alpen.

© Ewald Kloft
Coburger Hütte (höchster Punkt 2259m)
09.07.2023, 07:00 - 19:00 Uhr

Mit der Ehrwalder Almbahn fahren wir hoch und laufen in Richtung Seebenalm zum Aufstieg durch das Brendlkar. Der Steig verläuft bis zum Hinteren Taja-Törl, dem höchsten Punkt der Tour (2259 m). Von dort erreichen wir die Coburger Hütte, wo wir einkehren. Über einen Steig zum Seebensee steigen wir ab und erreichen über den Koatiger Weg wieder die Ehrwalder Alm.